29.06.2019
Freie-Wähler Altenmarkt-Rabenden ist mit Michael Pöpperl unterwegs

Michael Pöpperl nun offiziell Bürgermeister-Kandidat der FW Altenmarkt-Rabenden

Bericht und Fotos von Markus Müller

Altenmarkt. Gut einen Monat nach seiner Vornominierung ist Michael Pöpperl nun in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im Gasthof Husarenschänke auch offiziell zum Bürgermeister-Kandidaten der Freien Wähler Altenmarkt-Rabenden gewählt worden. Bei einer Gegenstimme und zwei Enthaltungen entfielen 29 der 32 abgegebenen gültigen Stimmen auf den 49-jährigen gebürtigen Trostberger, der sich umgehend für das entgegengebrachte Vertrauen bedankte und nun mit viel Rückenwind und voller Tatendrang in den anstehenden Wahlkampf für die Kommunalwahlen am 15. März 2020 gehen kann. Das martialische Wort „Wahlkampf“ gefalle ihm aber nicht, vielmehr „gehe ich ins Rennen und möchte eine vernünftige Arbeit abliefern. Eine demokratische Entscheidung, ohne Polemik und ohne persönliche Angriffe, es soll alles sachlich und fair ablaufen“, so Pöpperl in Anwesenheit des seit 2008 amtierenden Altenmarkter Bürgermeisters Stephan Bierschneider (CSU). Die Wahl leitete der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler im Bayerischen Landtag Florian Streibl.

„Eine Wahl ohne Wahlmöglichkeit ist keine Wahl, da können wir ja gleich zuhause bleiben“, dieser und ähnlich Sätze aus der Bürgerschaft hätten den FW-Ortsverband Altenmarkt-Rabenden dazu bewogen, wieder einen eigenen Bürgermeisterkandidaten aufzustellen, so FW-Ortsvorsitzender und 2. Bürgermeister Hans Stoiber. Man sei glücklich darüber, mit Michael Pöpperl einen geeigneten Kandidaten gefunden zu haben. „Ich will ein Bürgermeister zum Anfassen sein, eine offene Kommunikation führen und für die Bürger stets erreichbar und vor Ort sein“, so Pöpperl. Es schwebe ihm eine Art „Bürgerstunde für alle“ vor, so nach dem Motto „Sag mir wo Euch der Schuh drückt“. Ganz wichtig seien ihm die Ortsvereine und das Ehrenamt, das es zu fördern gelte, so Pöpperl, der seit 1984 in der Freiwilligen Feuerwehr Trostberg aktiv ist und seit 2004 als deren Vereinsvorsitzender fungiert. Zudem gehört er zum HIT-Team (Helfer-Interventions-Team) des Landkreises und ist nach schweren Unfällen als Psychosoziale Notfallversorgung für Einsatzkräfte tätig. Pöpperl will auch die Dorfentwicklung und -erneuerung vorantreiben, um den Altenmarktern eine lebenswerte Gemeinde zu bieten. Er denkt dabei auch an einen Dorfplatz mit Bänken, Tischen und einen Dorfbrunnen sowie an eine Bürgerwiese für Festlichkeiten. Da er ein Bürgermeister für Jung und Alt sein wolle, würde er zusätzlich eine Bürgerversammlung für Jugendliche und Junggebliebene einberufen. Zukunftsweisende Themen sind für Pöpperl die Schaffung von betreuten Wohnplätzen beziehungsweise eines Seniorenheims, das Zur-Verfügung-Stellen von mehr Wohnraum für Familien, die Unterstützung der Gewerbetreibenden und die Ansiedlung von neuem Gewerbe.

1998 zog Pöpperl mit seiner Frau Brigitte nach Altenmarkt und lebte sich in der Gemeinde schnell ein. „In den 21 Jahren haben wir uns immer sehr wohlgefühlt und wir fühlen uns längst als echte Altenmarkter“, so Pöpperl. Die Freude an der Kommunalpolitik fand er 2013, wurde beim FW-Ortsverband Schriftführer und ist mittlerweile stellvertretender Vorsitzender. „Ich spüre es und brenne dafür, etwas bewegen zu können, da war bei mir schon immer so, ob privat oder im Beruf, in der Feuerwehr oder nun bei den Freien Wählern“, so der zweifache Familienvater (zwei Töchter). Als guter Organisator, Teamplayer und Kümmerer sei er prädestiniert eine 4300-Einwohner-Gemeinde zu führen, hätten ihn die Familie und andere Vertraute in seiner Entscheidung bestärkt. Auch er selbst sieht sich gerüstet, denn es mache ihm unheimlich Spaß, sich für Mitmenschen einzusetzen, zuzuhören, zu organisieren und Probleme zu lösen, so Pöpperl, der ab 1986 eine Konditorlehre absolviert hatte, um den elterlichen Betrieb in Trostberg zu übernehmen, sich dann aber in der Folge eines schweren Autounfalls beruflich umorientieren musste, Bankkaufmann wurde und 1993 bei der damaligen Raiffeisenbank Trostberg eG anfing. Bis 2000 war er in der Bank als Kreditsachbearbeiter und stellvertretender Kreditabteilungsleiter beschäftigt und seit 2001 arbeitet er dort als Firmenkundenberater.

Traunreuts 1. Bürgermeister Klaus Ritter verwies auf die erfolgreiche interkommunale Zusammenarbeit zwischen der Stadt Traunreut und Altenmarkt, die man mit einem Rathauschef Michael Pöpperl gerne weiterführen würde. MdL Florian Streibl wünschte Pöpperl für die kommenden Monate viel Kraft und bei den Kommunalwahlen 2020 „ein gutes Ergebnis“. Zudem brach er eine Lanze für die Kommunalpolitik, die er als „die eigentlich große Politik“ bezeichnete, weil man vor Ort in ständigem Kontakt mit den Bürgern stehe. Es sei ein mutiger Schritt, sich für ein kommunalpolitisches Amt zur Verfügung zu stellen, in der Öffentlichkeit zu stehen und sich auch Kritik auszusetzen, doch „ohne solche mutigen Leute kann Demokratie nicht funktionieren“ und würden der Wohlstand und die demokratischen Werte wie Freiheit, Gleichheit und Geschwisterlichkeit und auch das Recht in Gefahr geraten, so Streibl, der anschließend auch noch zur Abschaffung und Kompensation der Straßenausbaubeiträge Stellung bezog und die Schnittstellen von Kommunal- und Landespolitik vorstellte.

Foto 1 (© Markus Müller): Jetzt ist es offiziell: Der FW-Ortsverband Altenmarkt-Rabenden geht mit dem Bürgermeister-Kandidaten Michael Pöpperl (Zweiter von links) in die Kommunalwahlen 2020. Nach der Aufstellungsversammlung gratulierten ihm dazu FW-Ortsvorsitzender Hans Stoiber (links), der FW-Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat Wolfgang Losert (von rechts) und der FW-Fraktionsvorsitzende im Bayerischen Landtag Florian Streibl, der die Wahl leitete.

Foto 2 (© Markus Müller): Der FW-Fraktionsvorsitzende im Bayerischen Landtag und Wahlleiter Florian Streibl gratulierte dem frisch gewählten Bürgermeister-Kandidaten der Freien Wähler Altenmarkt-Rabenden Michael Pöpperl. Die Kommunalwahlen sind am 15. März 2020.