10.01.2020
Bericht zum gesellschaftlichen Neujahrsempfang 2020 in Siegsdorf

Neujahrsempfang der Freien Wähler: Landrat Siegfried Walch lobt die gute Zusammenarbeit – Kabarett-Trio Günther.Stoiber.Hinterecker sorgte für Lachkrämpfe

Bericht und Fotos © von Markus Müller

Siegsdorf. Gesellig und unterhaltsam war der Neujahrsempfang des Kreisverbandes Traunstein der Freien und Unabhängigen Wähler im Festsaal. Rund 200 erwartungsfrohe Gäste aus dem ganzen Landkreis, darunter Bürgermeister, Bürgermeisterkandidaten, Kreisräte, Gemeinderäte und viele weitere Ehrengäste hatten sich dazu eingefunden. Der stellvertretende FW/UW-Kreisvorsitzende und Siegsdorfer Bürgermeister Thomas Kamm wünschte ihnen eingangs ein glückliches und gesundes neues Jahr und hoffte auf ein möglichst erfolgreiches Abschneiden bei der Kommunalwahl am 15. März. Angesichts des angebrochenen neuen Jahrzehnts rief er die „Goldenen Zwanziger Jahre“ des letzten Jahrhunderts in Erinnerung. Nach dem famosen Kabarett-Auftritt von Günther.Stoiber.Hinterecker verwies der FW/UW-Kreisvorsitzende und stellvertretende Landrat Andreas Danzer auf den „Leitspruch“ der Freien Wähler „Unabhängig, sachbezogen und bürgernah“, den man im Sinne der Landkreisbürger weiterhin mit Leben füllen wolle. Mit den eigenen 70 Kreistagskandidaten und einem sehr guten Wahlprogramm werde man bei der Kommunalwahl „ein gutes Ergebnis erzielen“, so der FW-Landratskandidat.

Vor dem Hintergrund der angespannten weltpolitischen Lage sei der Frieden auch etwas, „was wir selber in der Gesellschaft bewahren müssen“, betonte Landrat Siegfried Walch (CSU) in seinem Grußwort. Auch wenn es hierzulande „Gott sei Dank noch ein friedliches Zusammenleben und einen guten Zusammenhalt gibt“, nehme die gesellschaftliche Sprengkraft zu. Dass er auch so kurz vor den Kommunalwahlen zu einem Neujahrsempfang der Freien Wähler eingeladen werde, zeige, dass man in den vergangenen sechs Jahren vertrauensvoll und erfolgreich zusammengearbeitet habe, „um das Beste für die Region und unsere Heimat herauszuholen“, so Walch. Es komme nicht von ungefähr, dass der Landkreis Traunstein zu den zehn stärksten Wirtschaftsregionen Deutschlands zähle. Mit Blick auf die wichtigen Themen Ökologie und Nachhaltigkeit betonte der Landrat, dass der Landkreis beim Bau und Betrieb seiner Gebäude in den vergangenen Jahren „80 Prozent CO2-Ausstoß eingespart hat“. Abgesehen davon „haben wir so viel in Bildung investiert wie noch nie“, versicherte Walch mit Verweis auf das „Leuchtturmprojekt Bildungscampus“. Er erinnerte auch an den geplanten Neubau des Kreisaltenheims Palling und die angedachte Einrichtung einer Kurzzeitpflege in der Kreisklinik Trostberg. Man habe es geschafft, „den Schuldenstand des Landkreises in den vergangenen sechs Jahren zu halbieren“, stellte Walch klar und bedankte sich für die Unterstützung der FW/UW-Kreistagsfraktion in Sachen Haushaltspolitik. Der eingeschlagene Weg sei wichtig, um „auch zukünftigen Generationen Handlungsspielraum zu ermöglichen“.

Für wahre Lachkrämpfe sorgte das Kabarett-Trio Günther.Stoiber.Hinterecker mit seinem Programm „...eher schwierig“. Tatsächlich schien der Abend für den Siegsdorfer Lokalmatador Christoph Stoiber und seine kongenialen Schauspielerkollegen Florian Günther und Claudia Helene Hinterecker eher schwierig zu werden, als sie sich eingangs (natürlich mit voller Absicht) beim Neujahrsempfang der Grünen wähnten. Die irgendwo zwischen Genie und Wahnsinn, Komödie und Drama, himmelhoch jauchzend und manisch depressiv sowie Freud` und Grant wandelnden Ü30-Bühnenkünstler nahmen ihr Publikum mit auf eine amüsante Reise zu den Problemen, die das Älterwerden so mit sich bringt. Die Folgen einer durchzechten Nacht müssen länger auskuriert werden, die körperlichen Gebrechen nehmen zu und die großen „Hasenjagd“-Erfolge liegen schon lange zurück. Sie bedauert ihr viel zu langes Singleleben und dass die Männer immer nur das Eine wollten. In ihrer „Selbsthilfegruppe“ stellen sie fest, dass sie zwar älter, aber noch lange nicht erwachsen sind. Und so nehmen sie den Kampf auf gegen beratungsfreudige Influencer, den Hashtag-Wahn,chronisch fröhliche Radiomoderatoren und äußere wie innere Bauchfette. Auch die Politik bekam natürlich ihr Fett weg. Wandlungsfreudig schlüpften die drei in diverse Rollen und Charaktere, stritten und versöhnten sich und begeisterten mit rasend schnellen Dialogen und viel Schauspiel- und Improvisationskunst. mmü

Bildunterschriften:

Foto 1 (© Markus Müller): Für beste Stimmung und Unterhaltung sorgte das bestens aufgelegte Kabarett-Trio Günther.Stoiber.Hinterecker beim Neujahrsempfang des Kreisverbandes Traunstein der Freien und Unabhängigen Wähler im Siegsdorfer Festsaal.

Foto 2 (© Markus Müller): Landrat Walch sprach beim Neujahrsempfang des Kreisverbandes Traunstein der Freien und Unabhängigen Wähler im Siegsdorfer Festsaal.

Foto 3 (© Markus Müller): FW/UW-Kreisvorsitzender Andreas Danzer beim Neujahrsempfang des Kreisverbandes Traunstein der Freien und Unabhängigen Wähler in Siegsdorf.